Der Hamburger Heldenlauf war der allererste Lauf-Wettkampf, an dem ich teilgenommen habe. Ich wollte damals testen, ob ich wirklich einen ganzen Halbmarathon laufen kann. Und man glaubt es kaum… es hat geklappt!

Ich habe den Lauf im Jahr 2010 das erste Mal bestritten und der Heldenlauf (damals noch mit nur einer möglichen Halbmarathon Strecke) war / ist eigentlich nicht der geeignete Wettkampf für einen Anfänger. Viel Offroad, viele Höhenmeter und doch so einige Treppen haben sich mir in den Weg gestellt. Aber ich war soo stolz als ich irgendwann im Ziel ankam.

Seitdem laufe ich den Wettkampf jedes Jahr und habe hier schon alle Höhen und Tiefen erlebt. Ich habe 2013 meine Halbmarathon Bestzeit von 2h04min aufgestellt und ich musste 2016 den Lauf wegen Hitze und Kreislauf Problemen abbrechen. Einen Lauf aufgeben zu müssen ist eine sehr harte Erfahrung, aber auch diesbezüglich bin ich stolz auf mich vernünftig gewesen zu sein und dass ich mir in dem Moment meine Schwäche eingestehen konnte.

Der Heldenlauf ist eine sehr gut organisierte Veranstaltung, relativ klein gehalten für einen Lauf in Hamburg. Die Strecke ist wirklich wunderschön (insbesondere die FANATIC Strecke kann ich empfehlen) und ich freue mich jedes Jahr auf diesen Lauf, egal wie mein Trainingszustand gerade ist. Ich kann den Lauf wirklich uneingeschränkt empfehlen und wer mal in Hamburg laufen möchte, der sollte sich wenigstens einmal anmelden und mitmachen.

Der Heldenlauf findet immer am letzten Sonntag im August statt und nähere Infos findet ihr hier.

Meine persönliche Wertung: 5 von 5 Ponyhufen!






instagramFacebook