Da ich mich morgen wieder dem Krafttraining widmen werde, war das heute der letzte Lauf des Jahres.

Lassen wir das Jahr doch mal etwas Revue passieren… ich habe gehört das macht man so. ;)

Meine App verrät mir, dass ich im Jahr 2018 1.588,8 km gelaufen bin. In Anbetracht dessen, dass ich über 2 Monate verletzt war und deshalb pausieren musste, eigentlich gar nicht soo schlecht.

Sportlich gesehen war das Jahr wirklich ganz gut. Trotz des nicht so ganz erfolgreichen Marathon in Paris, wird mir der Lauf auf jeden Fall immer in Erinnerung bleiben. Ich hatte viel Zeit an meinen Tanz Skills zu arbeiten und vor allem (aufgrund der Zwangspausen) mal zur Ruhe zu kommen und zu reflektieren, ob das was ich mache wirklich gut und sinnvoll ist und wo ich mit meinem sportlichen Engagement eigentlich noch hin will.

Generell – insbesondere im privaten Bereich – war das Jahr mal wieder eine Katastrophe. Leider nichts was man ändern kann, sondern einfach ertragen muss. Eigentlich nichts Besonderes, man ist es langsam gewöhnt, aber ich muss zugeben auf Dauer ist die mentale Dauerbelastung so hoch, dass man oft genug am Rande des Burnouts und auch des Wahnsinns kratzt. Von dem her darf das Jahr gerne weg, das braucht wirklich niemand mehr.

Wir schauen einfach mal was das nächste Jahr so bringt, gell?

Immer weiter nach dem Motto: niemals aufgeben, niemals kapitulieren!